Gebäudebau

Ein steirisch-tschechischer „Schupfen“

Schon seit längerem habe ich die Gebäudebausätze des tschechischen Herstellers KB-model im Visier. Ein Teil der Bahngebäude im Sortiment von KB-model entspricht den kkStB-Normalien und ist daher optimal für österreichische Modellbahnanlagen. Aber auch die anderen Gebäude passen gut auf Modellbahnanlagen nach österreichischen Vorbildern.


Als Fingerübung wählte ich ein bahnfremdes Nebengebäude, welches mir trotz seines vermutlich tschechischen Vorbildes bestens für meine Modellbahnanlage geeignet erschien. Nebengebäude dieser Art finden sich wohl überall.

Bestellung, Bezahlung und Lieferung verliefen problemlos und sehr rasch, obwohl einige der Bausätze aus meiner Sammelbestellung nicht auf Lager lagen und erst gelasert werden mussten. Gleich nach Erhalt der Lieferung legte ich los.

 

Benötigte Materialien und Werkzeug:

  • LaserCut-Bausatz von KB-model H0 LAS 5007 bobrovka
  • Firstziegel aus Kunststoff aus der Bastelkiste
  • Dachrinnen von HR-Modellbau
  • Fallrohre aus 1mm Messingdraht
  • Weißleim, Enamel-Farben, Acryl-Farben, Puderfarben
  • Skalpell, Wäsche- und Haarklammern, kleines Stahllineal

 

Anleitung:

Dem Bausatz liegt nur eine Anleitung in Tschechisch bei. Auf der HP gibt es diese auch als pdf, sodass man sich den Text mit google-Übersetzer halbwegs passabel ins Deutsche übertragen kann. Für einige andere Bausätze gibt es auch Anleitungen in Englisch. Eine Explosionszeichnung o.ä. gibt es nicht, aber alle Bauteile sind eindeutig nummeriert und die Bauanleitung nimmt richtigen Bezug darauf. Bei diesem Bausatz gab es daher keinerlei Probleme.

 

Zusamenbau:

Der Bausatz beinhaltet alle gelaserten Kartonplatten, die für den Bau des Gebäudes notwendig sind. Die Bauteile lassen sich mit einem scharfen Skalpell sehr gut heraustrennen. Alle Teile waren absolut passgenau, es gab nichts nachzuarbeiten. Verklebt habe ich mit Weißleim, aufgetragen mit einem Zahnstocher, was sehr gut und auch recht flott geht. Einige Male habe ich mit Superkleber nachgeholfen, um den Baufortschritt zu beschleunigen.

Bemalung:

Alle Kartonteile müssen eingefärbt werden. Ich habe die Teile erst nach dem Zusammenbau bemalt, wobei ich in 3 Stufen vorgegangen bin:

  • Der Grundanstrich erfolgte mit Enamel-Farben. Die Verwendung solcher Farben verhindert einen Verzug der gegen Feuchtigkeit empfindlichen Kartonteile bei der Bemalung mit wasserlöslichen Acryl-Farben, die im zweiten Schritt folgt.
  • Für den Deckanstrich habe ich Acryl-Farben verwendet, mit denen ich persönlich lieber arbeite als mit Enamel-Farben, da die Farben weniger stinken und auch die Reinigung mit Wasser einfacher ist. Durch Verwendung und Mischung verschiedener Farbtöne lässt sich relativ einfach eine schön realistische, leicht abgewohnte Optik erzielen.
  • Im letzten Schritt habe ich schließlich mit Puderfarben das gesamte Gebäude leicht mattiert und dabei auch noch weitere Alterungsspuren angebracht.

Dach:

Für das Dach mussten einzelne Schindelreihen aus gelasertem Sandpapier aufgeklebt werden, was erstmals bei diesem Gebäudebausatz dann doch etwas mühsamer war und deutlich länger dauerte, als alle anderen Arbeitsschritte zusammen. Aber die Arbeit lohnt sich, denn das Ergebnis ist recht feine und je nach Mühe mehr oder wenig leicht unregelmäßige Dachfläche. Ich habe übrigens die Ausführung "bobrova" (Biberschwanzplatte) gewählt, die geringfügig mehr kostet. In der Grundausführung enthält der Bausatz die Dachausführung „Eternit". Glücklicherweise hatte ich übrigens eine Extraplatte dazubestellt, da die dem Bausatz Nebengebäude beiliegenden Dachziegelstreifen nicht ganz ausreichten, um das ganze Dach zu decken.

Das Dach wurde durch Firstziegel aus Kunststoff ergänzt, die ich in der Restekiste fand. Für die Dachrinnen verwendete ich die feinen Bauteile von HR-Modellbau. Nach dem Anbringen dieser Teile erfolgte die Bemalung des Daches in den bereits beschriebenen drei Schritten.

 

Detaillierung:

Nach dem Aufkleben des Daches wurde das Gebäude durch Fallrohre und Türgriffe aus Messingdraht komplettiert. Als nächstes steht dann die weitere Gestaltung des Kleindioramas an: rechts soll der Hasenstall hin, links ein knorriger Obstbaum und vorne ein Gemüsegarten…

Mein Fazit: KB-model stellt dem Modellbahner mit diesem Bausatz ein absolut empfehlenswertes Produkt in einwandfreier Qualität zur Verfügung.

 

Bezugsquelle:

http://www.kb-model.eu/