Güterwagen

Viehtransport im Gm 143

Neben dem bekannten Verschlagwagen wurden für den Viehtransport auch ganz normale gedeckte Güterwagen verwendet. Solche Wagen waren üblicherweise durch ein Viehgatter in der geöffneten Ladetür sowie offene Lüftungsklappen zu erkennen. Somit stellen solche Wagen einen interessanten Blickfang in jedem Güterzug dar. Anlass genug für eine weitere kleine Feierabendbastelei.

Der fertige Gm 143 mit Holzverschlag und geöffneten Ladeklappen. Nur die Rindviecher fehlen noch.

Als Ausgangsmodell wählte ich das Modell eines ehemaligen Gr20 von Fleischmann, bei dem die Ladetüren geöffnet werden können. Neben den Viehgatter wurde der Wagen auch ein klein wenig verfeinert. Als besonderes Highlight habe ich die Türen des Bremserhauses in geöffneter Stellung dargestellt.

Am Bremserhaus wurden beide Türen geöffnet, wie es im Sommer beim Vorbild oft üblich war.

Supern des Wagens:

  • Der Wagen wird in Untergestell, Wagenkasten und Dach zerlegt.
  • Die Lüftungsklappen im Wagenkasten müssen geöffnet werden. Dazu bohrt man einige Löcher in die geschlossenen Lüftungsklappen, trennt mit dem Bastelmesser die Klappen heraus und feilt die Öffnungen schön auf.
  • Zur Darstellung offener Türen am Bremserhaus wird zuerst das Bremserhaus vorsichtig abgehoben. Danach trennt man mit dem Bastelmesser die beiden Türen sauber heraus und feilt diese von der Rückseite her deutlich dünner. Der verbleibende Rest des Bremserhauses, bestehend aus Stirnwand und Dach, wird im Bereich der heraus getrennten Türen ebenfalls sauber verschliffen. Im Inneren des Bremserhauses kann die Kurbel der Handbremse aus Ms-Draht und ein Klappsitz aus Kunststoff dargestellt werden. Nach der Probemontage des Bremserhauses werden zuerst die Türen in vertauschter Position so an die Stirnwand angeklebt, dass jeweils die gravierte Seite der Tür sichtbar ist. Danach wird der Wagen wieder zusammengebaut und das Bremserhaus wieder eingesetzt.
Im Inneren des Bremserhauses ist ein einfacher Klappsitz zu erkennen.
  • Die Kunststoff-Griffstangen werden gegen solche aus 0,3mm Messingdraht getauscht.
  • Der Rangierertritt wird durch einen richtig ausgeführten ersetzt. Wie man diesen aus einem 0,2 x 3mm Blechstreifen und 0,3 mm Messingdraht selber löten kann, beschreibe ich in Kürze im Kapitel Supern von Güterwagen. Man kann aber auch solche aus dem Sortiment von Weinert nehmen.
  • Für das farbliche Finish erhält der Wagen zuerst eine Pinsel-Alterung und abschließend mit dem Airbrush einen Überzug mit einem Hauch von matten Klarlack. Für beides verwende ich die wasserlöslichen AquaColor-Farben von Revell.

 

Bau des Viehgatters:

  • Auf Vorbildfotos sind verschiedene Arten von Viehgattern zu sehen. Alle zeichnen sich dadurch aus, dass sie offenkundig recht beliebig zusammengezimmert wurden.
  • Für die Darstellung meines Modelles verwendete ich feine Holzleisten mit den Abmessungen 0,2 x 1,2mm. Das Viehgatter für den Gm hat die Abmessungen 18 x 17mm.
  • Abschließend können hinter dem Viehverschlag noch ein oder zwei Kühe oder Rinder platziert werden, die bei meinem Modell allerdings noch fehlen.
Der fertige Gm an der Ladestraße.