Güterwagen

Ladegut leere Ölfässer

Ein Ganzzug mit gedeckten Güterwagen der Bauart G10 macht zwar was her, richtig interessant wird es jedoch erst, wenn man auch sehen kann, welche Ladegüter mit der Eisenbahn transportiert werden. Daher verlade ich zur Abwechslung einmal leere Ölfässer in einen offenen Güterwagen.

Omm 766 mit leeren Ölfässern beladen.

Mir sind mehrere Bilder dieses Ladeguts bekannt. Ein besonders interessantes Bild findet sich im Eisenbahn-Journal-Sonderheft „Die Semmeringbahn“ auf Seite 64. Das Foto aus den 50er Jahren zeigt einen Güterzug am Semmering, in den gleich zwei solcherart beladene Wagen eingereiht sind.


Bei Beladungen versuche ich nach Möglichkeit immer, das Ladegut nicht fest in einen Waggon einzukleben, sondern abnehm- bzw. herausnehmbar zu gestalten. Dies vermeidet Beschädigungen am Wagen und ermöglicht den Tausch von Ladegütern. Der hier gebaute Beladungseinsatz mit den Abmessungen von 30 x 98 mm kann z.B. für nahezu alle Varianten der offenen Güterwagen von Klein Modellbahn verwendet werden.

Die Beladung ist als herausnehmbarer Einsatz für offene Güterwagen ausgeführt.

An Materialien wird benötigt:

  • Ölfässer von Preiser, Bausatz Nr. 17101 „Metallfässer in versch. Farben“
  • Kork- und Styropor-Reste, Weißleim, Farbe
  • Ballastblech eines alten Kleinbahn-Güterwagens o.ä.

 

Der Bau der Beladung ist denkbar einfach:

  • Zuerst wird eine passende Grundplatte für die Fässer benötigt. Wichtig ist dabei, dass am Ende eine optisch passende Höhenlage der Fässer im Wagen erreicht wird. Die Grundplatte schnitt ich aus einem Korkrest mit 3mm Dicke, darauf kam ein überzähliges Ballastblech, da die Waggons von Klein Modellbahn ohnedies zu leicht sind, und abschließend ein Streifen aus etwa 2mm Styropor. Alles wurde mit Weißleim gut miteinander verklebt.
  • Die Ölfässer aus dem Bausatz von Preiser werden zusammengebaut und in zwei Lagen auf die Grundplatte geklebt. Anstatt der unteren Lage können auch Rundhölzer im passenden Durchmesser verwendet werden, da dies von oben später kaum mehr zu erkennen ist. Bei der oberen Lage ist darauf zu achten, dass keine Klebestellen und Kleberreste von oben zu sehen sind.
  • Abschließend wird das Ladegut noch unterschiedlich stark gealtert, schließlich sollen die leeren Ölfässer auch einen gebrauchten Eindruck hinterlassen.

Damit ist die Beladung auch schon fertig und kann in einen passenden Güterwagen eingesetzt werden.

Der fertige Beladungseinsatz vor einem Wagen von Klein Modellbahn.